„Sechs Fixsterne für Lindaus Zukunft“

Claudia Halberkamp stellt ihr Wahlprogramm vor

Claudia Halberkamp, die Lindauer OB-Kandidatin (Freie Wähler und SPD) hat zum Jahresanfang das Programm vorgestellt, mit dem sie Lindau als Oberbürgermeisterin zunächst bis 2026 gestalten wird. Sie spricht dabei von sechs Fixsternen, die das Leben in Lindau für alle lebenswert machen und zuletzt etwas an Strahlkraft verloren hatten. Sie wird diese Strahlkraft wieder herstellen und Lindau leuchten lassen.

In der letzten Zeit haben sich Lindauerinnen und Lindauer in einigen Fragen ziemlich verstritten. Das ist für niemanden gut und beschädigt unser Ansehen in der Region und bei unseren Gästen. Für unsere Zukunft brauchen wir ein Klima des Miteinander und des gegenseitigen Respekts. Beides wird durch strukturierte und moderierte Bürgerbeteiligung auf der einen und durch deutliche Unterstützung des Ehrenamts auf der anderen Seite einen neuen Schub bekommen.

Unsere Gesellschaft altert auch in Lindau. Die daraus entstehenden Herausforderungen wird Halberkamp adressieren, indem Sie Lindau für junge Familien interessanter macht. Dazu gehört bezahlbarer Wohnraum (nicht nur auf der Hinteren Insel), die stärkerer Berücksichtigung der Belange junger Menschen (auch mit einem „Jugendparlament“), was in einem gesamtheitlichen Jugendkonzept münden wird. Ältere Mitbürger werden durch die Aufwertung der Stadtteile und ihrer zentralen Plätze ebenso wie durch ein neues Konzept zur ehrenamtlichen Nachbarschaftshilfe in die Lage versetzt, lange selbständig, teilhabend und glücklich zu bleiben.

Lindau als Teil des Oberzentrums am östlichen Bodensee wird in einem weiter zusammenwachsenden Europa Vorreiter sein. Öffentlicher Nahverkehr, grenzüberschreitende Zusammenarbeit bei Tourismus und Kultur, Entzerrung der Spitzenbelastung in der Tourismussaison – all das ist abgestimmt mit unseren Nachbarn leichter und zukunftsorientierter als alleine.

Hochwertige Arbeitsplätze, eine gesunde und nachhaltige Wirtschaft in Dienstleistung, Industrie, Handel und Tourismus sind die wirtschaftliche Basis für ein glückliches Zusammenleben aller in Lindau. Claudia Halberkamp wird als Oberbürgermeisterin eine neue Stelle „Wirtschaftsförderung“ bei der Stadtverwaltung ansiedeln und hochwertig besetzen, um gerade auch Handwerk, Kleinbetriebe und Landwirtschaft darin zu unterstützen, mit der weiter steigenden Regulierung umzugehen. Die Mittel dafür werden durch Steigerung von Effizienz und Bürgernähe in anderen Bereichen frei.

Die erfolgreichen Städte der Zukunft werden in der eigenen Verwaltung als Pilot für Schulen und Bürger die Chancen der Digitalisierung nutzen. Hier sind das Management der städtischen Projekte (schneller, günstiger, weniger Doppelarbeit und Fehler, transparenter), die Beschleunigung und Vereinfachung der Abläufe für die Bürgerinnen und Bürger erste Vorhaben ihrer Amtszeit.

Mass halten – beim Umgang mit unseren natürlichen Lebensgrundlagen, bei der Veränderungsgeschwindigkeit, dem Wandel der Mobilität und dem konsequenten Umsetzen unseres Mobilitätskonzepts, dem Umgang mit den städtischen Finanzen! Claudia Halberkamp wird in stürmischer Umgebung und zunehmender Polarisierung die Mitte wahren und alle mitnehmen.

Überragender Besuch beim „JahrMarkttreff“ in der Barista-Bar

Pressemitteilung zur Veranstaltung vom Samstag, 9. November, 11:00 Uhr, Barista am Marktplatz

Der aktuelle Jahrmarkt ist neben dem Kinderfest und der Hafenweihnacht „die“ Lindauer Veranstaltung. Im „Barista“ am Marktplatz stellte sich Claudia Halberkamp am vergangenen Samstag den Bürgerinnen und Bürgern der Stadt, deren Oberbürgermeisterin sie ab April 2020 sein will.

Auffällig war, dass sie ursprünglich auf die Vorstellung ihres Werdegangs verzichten wollte, dies aber viele Anwesende doch sehr interessierte – ein Beleg dafür, dass nicht nur Unterstützer aus SPD und FW, die sie schon länger kennen und schätzen, ihren Jahrmarkttreff nutzten, um ihre Entscheidung für die Wahl in das Oberbürgermeisteramt gut begründet herzuleiten.

Viele Konflikte in Lindau führten in den letzten Jahren zu vielen Bürgerbegehren. Darüber wurden in der Stadt Gräben aufgerissen, die es nun zuzuschütten gilt, meint Halberkamp. Das gilt zum einen in Sachfragen, bei denen allen Beteiligten (und Bürgern!) wieder ins Bewusstsein kommen muss, dass auch andere Argumente als die eigenen gut sein können, dass alle das gleiche Recht haben, die Argumente unterschiedlich zu gewichten und darüber sachlich streiten dürfen – nein, müssen. Viele politische Entscheidungen sind nicht schwarz-weiß, 0 oder 100, aber eine Entscheidung muss auch gefällt (und demokratisch mitgetragen werden) werden, wenn Lindauer persönlich oder das Stadtratsgremium insgesamt nur zu 55 Prozent überzeugt ist.

Zum anderen will sie in ihrer Amtszeit als Oberbürgermeisterin auch dafür Sorge tragen, dass die Debattenkultur im Lindauer Stadtrat und seinen Ausschüssen wieder ziviler wird. Als Sitzungsleiterin wird sie das künftig direkt beeinflussen können.

Als Oberbürgermeisterin will sie für alle Belange der Stadt verantwortlich sein, nicht nur für die, für die sie formal zuständig ist. Als Beispiele führt sie die Sozialarbeit an, für die der Landkreis zuständig ist oder die Bahn, der große, zu entwickelnde Flächen auf der Insel  und in Reutin gehören. Hier wird ihr das Verhandlungsgeschick als Juristin und die tiefe Kenntnis der Zusammenhänge, über  das Geben und Nehmen ermöglichen, besonders auch dort die Dinge für Lindau zu beeinflussen, wo die Stadt formal gar keine Zuständigkeit hat.

Im direkten Austausch mit den Gästen beim Jahrmarkttreff wurde auch klar, dass die begonnene Form der Bürgerbeteiligung (Bürgerwerften, Projektschmieden) mit ihr weiter ausgebaut und der öffentliche Nahverkehr mit dem Stadtbus weiter ausgebaut und attraktiver wird-auch das sind Investitionen in unsere Zukunft. Ihr Jahrmarkttreff hat die Botschaft gut vermittelt, dass Lindauerinnen und Lindauer in Claudia Halberkamp  eine Oberbürgemeisterin bekommen, die den erforderlichen Werkzeugkasten nicht nur besitzt, sondern beherrscht.

Autor: Dr. Thomas Zipse

Claudia Halberkamp beim CASINOtalk auf der Insel

Toller Abend beim CASINOtalk auf der Insel. Danke an den Veranstalter für den perfekten Rahmen, an Thomas Bergert für die sympathische Moderation, an meine Mitbewerber für die faire Diskussion, an unsere Gäste für den Besuch und an meine Freunde für ihre Unterstützung! Hier ist der Bericht der Lindauer Zeitung vom 14. September 2019:

https://www.schwaebische.de/landkreis/landkreis-lindau/lindau_artikel,-ob-wahl-in-lindau-vier-verschiedene-charaktere-ein-ziel-_arid,11112395.html

„Mayors for Peace“ kämpfen auch in Lindau für atomare Abrüstung

Lindauer Zeitung vom 9. Juli 2019: Zum Flaggentag der „Mayors for Peace“, der Aktion der Bürgermeister für Frieden, haben Mitglieder der Friedensregion Bodensee und der Friedensräume Lindau einen Infostand vor dem Alten Rathaus aufgebaut. „Mayors for Peace“ ist eine weltweit aktive Nichtregierungsorganisation, die 1982 vom damaligen Bürgermeister von Hiroshima gegründet worden ist, und die sich für die weltweite Abschaffung von Atomwaffen einsetzt. Auch OB-Kandidatin Claudia Halberkamp zeigte Flagge.

https://www.schwaebische.de/landkreis/landkreis-lindau/lindau_artikel,-mayors-for-peace-k%C3%A4mpfen-auch-in-lindau-f%C3%BCr-atomare-abr%C3%BCstung-_arid,11080039.html

Halberkamp verkauft Eis

Lindauer Zeitung vom 28. Juni 2019:

Oberbürgermeisterkandidatin Claudia Halberkamp verkauft am Samstag, 29. Juni, ab 15 Uhr Eis an die Badegäste im Lindenhofbad. Den Erlös spendet Halberkamp an den Förderverein Lindenhofbad.

Inseltalk und Frühschoppen: Claudia Halberkamp diskutiert mit Bürgern

Lindauer Zeitung vom 12. Juni 2019:

OB-Kandidatin Claudia Halberkamp hat sich am Freitagabend beim Inseltalk im Hugo und beim Frühschoppen in der Weinstube Reutin mit engagierten Bürgern über die Zukunft Lindaus ausgetauscht.plus

https://www.schwaebische.de/landkreis/landkreis-lindau/lindau_artikel,-inseltalk-und-fr%C3%BChschoppen-claudia-halberkamp-diskutiert-mit-b%C3%BCrgern-_arid,11067121.html