Überragender Besuch beim „JahrMarkttreff“ in der Barista-Bar

Pressemitteilung zur Veranstaltung vom Samstag, 9. November, 11:00 Uhr, Barista am Marktplatz

Der aktuelle Jahrmarkt ist neben dem Kinderfest und der Hafenweihnacht „die“ Lindauer Veranstaltung. Im „Barista“ am Marktplatz stellte sich Claudia Halberkamp am vergangenen Samstag den Bürgerinnen und Bürgern der Stadt, deren Oberbürgermeisterin sie ab April 2020 sein will.

Auffällig war, dass sie ursprünglich auf die Vorstellung ihres Werdegangs verzichten wollte, dies aber viele Anwesende doch sehr interessierte – ein Beleg dafür, dass nicht nur Unterstützer aus SPD und FW, die sie schon länger kennen und schätzen, ihren Jahrmarkttreff nutzten, um ihre Entscheidung für die Wahl in das Oberbürgermeisteramt gut begründet herzuleiten.

Viele Konflikte in Lindau führten in den letzten Jahren zu vielen Bürgerbegehren. Darüber wurden in der Stadt Gräben aufgerissen, die es nun zuzuschütten gilt, meint Halberkamp. Das gilt zum einen in Sachfragen, bei denen allen Beteiligten (und Bürgern!) wieder ins Bewusstsein kommen muss, dass auch andere Argumente als die eigenen gut sein können, dass alle das gleiche Recht haben, die Argumente unterschiedlich zu gewichten und darüber sachlich streiten dürfen – nein, müssen. Viele politische Entscheidungen sind nicht schwarz-weiß, 0 oder 100, aber eine Entscheidung muss auch gefällt (und demokratisch mitgetragen werden) werden, wenn Lindauer persönlich oder das Stadtratsgremium insgesamt nur zu 55 Prozent überzeugt ist.

Zum anderen will sie in ihrer Amtszeit als Oberbürgermeisterin auch dafür Sorge tragen, dass die Debattenkultur im Lindauer Stadtrat und seinen Ausschüssen wieder ziviler wird. Als Sitzungsleiterin wird sie das künftig direkt beeinflussen können.

Als Oberbürgermeisterin will sie für alle Belange der Stadt verantwortlich sein, nicht nur für die, für die sie formal zuständig ist. Als Beispiele führt sie die Sozialarbeit an, für die der Landkreis zuständig ist oder die Bahn, der große, zu entwickelnde Flächen auf der Insel  und in Reutin gehören. Hier wird ihr das Verhandlungsgeschick als Juristin und die tiefe Kenntnis der Zusammenhänge, über  das Geben und Nehmen ermöglichen, besonders auch dort die Dinge für Lindau zu beeinflussen, wo die Stadt formal gar keine Zuständigkeit hat.

Im direkten Austausch mit den Gästen beim Jahrmarkttreff wurde auch klar, dass die begonnene Form der Bürgerbeteiligung (Bürgerwerften, Projektschmieden) mit ihr weiter ausgebaut und der öffentliche Nahverkehr mit dem Stadtbus weiter ausgebaut und attraktiver wird-auch das sind Investitionen in unsere Zukunft. Ihr Jahrmarkttreff hat die Botschaft gut vermittelt, dass Lindauerinnen und Lindauer in Claudia Halberkamp  eine Oberbürgemeisterin bekommen, die den erforderlichen Werkzeugkasten nicht nur besitzt, sondern beherrscht.

Autor: Dr. Thomas Zipse